Projektbeschreibung

Die Projektpartnerschaft repräsentiert kleine- und mittelgroße Städte mit Häfen von internationaler Bedeutung. Die wirtschaftliche Entwicklung und Teilnahme am Wirtschaftskreislauf dieser Städte könnte durch die optimale Entwicklung der Häfen, in Bezug auf den Gütertransport auf der Wasserstraße Donau im transnationalen Kontext, verstärkt werden. Die DaHar Partner wünschen sich die Weiterentwicklung ihrer Häfen und Hafengebiete, in Bezug auf die logistischen und multimodalen Entwicklungsmöglichkeiten. Auf diese Art und Weise können sich die kleinen und mittleren Städte und Häfen positionieren im Bereich der Entwicklung des Gütertransportes auf der Wasserstraße, resultierend in der Spezifizierung ihrer logistischen und multimodalen Funktionen im logistischen Netzwerk der Donaustädte und Donauhäfen.

Hauptaktivitäten

  • eine sorgfältige Analyse der multimodalen Gütertransportentwicklung
  • intensiver Austausch der Partnerexperten die Entwicklungspotenziale der einzelnen Häfen zu formulieren
  • Darstellung des gesammelten Wissens mit Beteiligung der Interessensvertreter
  • Erstellen einer gemeinsamen Strategie für die funktionelle Spezialisierung der Häfen in der Logistikkette
  • Entwicklung von Aktionsplänen für die einzelnen Häfen basierend auf der gemeinsamen Strategie

Diese Strategieerstellung wird von einem pro-aktiven Findungsprozess unterstützt, um die angemessenen Inputs der Interessensvertreter in den Projektresultaten wieder zu finden.

Das Projekt DaHar wird zu Verbesserungen bei den Kapazitäten der Städte führen, sowie zu Verbesserungen der politischen Rahmenbedingungen im Bereich der logistischen und multimodalen Hafenentwicklungen. Es leistet ebenso einen wichtigen Beitrag für die Verbesserung der Funktionalität und Spezialisierung der kleinen und mittleren Häfen in der Transportlogistikkette sowie zur Lückenschließung zwischen diesen Städten und den großen multimodalen Drehscheiben.

Das Projekt beinhaltet 5 thematische Gruppen:

  1. Logistische Infrastruktur von Häfen und Hafenmodelle

Heutzutage sind die SEE Städte und Häfen, aufgrund ihrer veralteten Hafeneinrichtungen, der fehlenden Infrastruktur, des unterentwickelten und ineffizienten logistischen Netzwerkes, nicht mehr wettbewerbsfähig. Im Projekt DaHar soll diese thematische Gruppe sich dem Thema „Entwicklung der logistischen Hafeninfrastruktur und Hafenmodelle” widmen. Als Resultat könnten sich diese Hafenstädte dem europäischen Level annähern. Ebenso soll sich der wirtschaftliche Status und die Lebensqualität dadurch verbessern.

Wichtige Partner in dieser Gruppe: Municipality of Dunaújváros, Ennshafen OÖ GmbH, Municipality of Vidin, Bay Zoltán Foundation for Applied Research, Institute of Logistics and Production , City of Vukovar

  1. Verbesserung der Hinterlandverbindungen als Bindeglied zwischen den Transportmitteln Wasserstraße/Straße/Schiene

Obwohl der Transport auf der Wasserstraße eine gute Alternative zum Transport auf der Straße und Schiene  darstellt, heißt dies nicht, dass es diese verdrängen wird. Im Gegenteil, es wird sie durch Kooperationen mit Unternehmen im Bereich dees Wasserstransportes ergänzen. Das Projekt entwickelt eine Strategie, deren Implementierung ein modernes, internationales Wasserstraßen Transport Netzwerk sein wird, mit Integration von Straße und Schiene.

Wichtige Partner in dieser Gruppe: National Company Administration of Danube River Ports J.S.Co. Giurgiu, Municipality of Galati, Bay Zoltán Foundation for Applied Research, Institute of Logistics and Production , Public Ports Plc., Municipality of Silistra, Municipality of Giurgiu

  1. Integration kleiner und mittlerer Häfen, in die Entwicklung von Container- und RoRo Liniendiensten auf der Donau

Die dritte Gruppe beschäftigt sich mit der Integration kleiner und mittlerer Häfen in die Entwicklung von Container- und RoRo Liniendiensten auf der Donau.

Wichtige Partner in dieser Gruppe: Maritime Danube Ports Administration, Ennshafen OÖ GmbH, Municipality of Vidin, via Donau, City of Vukovar

  1. RIS im Gütertransport Management

River Information Services (RIS) ist ein modernes Verkehrsmanagement System, welches einen elektronischen Datenaustausch zwischen Wasser und Land herstellt, durch einen Informationsaustausch von Prognosen und Echtzeitdaten. EU Rahmenprogramme und Direktiven ermöglichen eine grenzübergreifende Adaptierung dieses Systems angepasst an nationale Systeme. Mit Hilfe des DaHar Projektes sollte in Zukunft jeder Projektpartner diese neueste Technologie für den Transport auf der Wasserstraße nützen können.

Wichtige Partner in dieser Gruppe: Municipality of Dunaújváros, National Company Administration of Danube River Ports J.S.Co. Giurgiu, University of Novi Sad, Faculty of Technical Sciences, Port of Novi Sad, via Donau

  1. Navigabilität und Umweltschutz

DaHar Aktivitäten sind koherent mit den Umweltaufgaben der EU. In diesem Zusammenhang leistet das Projekt DaHar einen wesentlichen Beitrag in Bezug auf nachhaltigen Gütertransport auf der Wasserstraße im Rahmen der nachhaltigen EU Entwicklungsstrategie. Dies zeigt sich wiederum in der Struktur der thematischen Gruppenarbeiten. Hier gibt es auch ein Thema mit Bezug zur Navigabilität und Umweltaspekte bei der logistischen Entwicklung der Häfen.

Wichtige Partner in dieser Gruppe: Municipality of Dunaújváros, Public Ports Plc., Municipality of Silistra